Wir nutzen Cookies, um unsere Website optimal zu gestalten. Mit der Verwendung unserer Website stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie und Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Girard Bird

Alexander Girard, 1945

Mitte der 1940er-Jahre experimentierte der Designer Alexander Girard mit einer Reihe von abstrakten Skulpturen aus Glas, Schaumgummi, Wellpappe, Treibholz, Sperrholz und Massivholz – darunter eine von Hand aus Apfelholz geschnitzte Vogelfigur. Die Skulpturen wurden 1945 in der Juli-Ausgabe des amerikanischen Magazins Arts & Architecture veröffentlicht.
Die ursprüngliche Vogelfigur ist heute Teil des Girard-Archivs im Vitra Design Museum. In enger Zusammenarbeit mit der Familie Girard hat Vitra sie wieder zum Leben erweckt: Der Girard Bird ist mit einem Minimum an typischen Elementen unverkennbar ein Vogel. Die archaisch wirkende, aus massivem Ahornholz aus Frankreich hergestellte Figur lässt sich auf dem Fuss oder auf dem Schwanz aufstellen.

Alexander Girard zählt zusammen mit George Nelson und Charles und Ray Eames zu den prägenden Figuren des amerikanischen Designs der Nachkriegszeit. Schwerpunkt seines Schaffens war das Textildesign, daneben trat er auch als Möbel-, Grafik-, Ausstellungs- und Interior-Designer hervor.

Das könnte Sie interessieren:

Schon gesehen?